Kostenübernahme für IPL-Epilation durch private Krankenvers.

5 Antworten [Letzter Beitrag]
Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

Nur mal zur Info:

Ich habe bei meiner privaten Krankenversicherung einen Antrag auf Kostenübernahme für

  1. Gesichtshaarepilation durch IPL oder Laser[/*:m]
  2. Adamsapfelverkleinerung[/*:m]
  3. operative Stimmerhöhung[/*:m]
  4. und Logopädie[/*:m]
gestellt.

Zu 1.)
Man hat sich auf freiwilliger Basis bereiterklärt, sich an den Kosten einer Gesichtshaarepilation zu beteiligen. Dabei geht sie davon aus, daß Kosten für eine Einzelbehandlung maximal 99,-- EUR betragen. Maximal werden mir zehn Einzelbehandlungen erstattet. Die Kosten für vier Behandlungen aus 2007 habe ich bereits erstattet bekommen.

Da der Versicherungsvertrag nur auf einer Erstattung von 50% der Kosten läuft, habe ich folglich auch nur die Hälfte wiederbekommen.

Zu 2.-4.)
Andererseits will sie mir die Kosten für eine Adamsapfelverkleinerung, eine Operation zur Stimmerhöhung und (!) eine Logopädie nicht übernehmen. Letzteres wundert mich ganz besonders, da ich noch nie gehört habe, daß die Kosten für eine Logopädie nicht übernommen werden.

Ich werde mir morgen vom HNO-Arzt eine Überweisung zur Logopädie wegen "männlicher Stimme bei MzF-Transsexualität" holen. Außerdem werde ich mit dem zuständigen Sachbearbeiter noch Rücksprache halten.

Es handelt sich um die HUK-Coburg.

[/]
Gast
Bild von Gast

Hallo Marion,

das hört sich doch super an.

Gruss

Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

Naja. Die Kasse denkt wohl, daß sie sich dadurch der ggf. noch folgenden Nadelepilation entziehen kann. Außerdem gehört die Logopädie zu den geschlechtsangleichenden "Standards", so daß es eine Frechheit ist, daß sie die Kosten für 10 Stunden Logopädie nicht mal übernehmen will.

Morgen wird wieder telefoniert... Thinking

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Zitat:
Man hat sich auf freiwilliger Basis bereiterklärt, sich an den Kosten einer Gesichtshaarepilation zu beteiligen. Dabei geht sie davon aus, daß Kosten für eine Einzelbehandlung maximal 99,-- EUR betragen. Maximal werden mir zehn Einzelbehandlungen erstattet.

Das klingt erst einmal gut. Aber wenn man einmal genau nachrechnet:
10 Behandlungen à 100 Euro ergibt 1000 Euro maximal für die Kasse.

Eine komplette Epilation per IPL kommt schlägt normalerweise mit 2000 bis 2500 Euro zu Buche.
Eine Nadelepilation kostet oft 5000 Euro oder mehr.
Auch bei IPL kann es sein, dass übrig bleibende helle Haare anschließend mit der Nadel entfernt werden müssen.
Eine Nadelepilation ist schon erfolgreich vor Gericht erstritten worden.

Durch die scheinbare Großzügigkeit vermeidet die Kasse das Risiko einer deutlich höheren Ausgabe.

Gruß
Johanna

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Zitat:
Man hat sich auf freiwilliger Basis bereiterklärt, sich an den Kosten einer Gesichtshaarepilation zu beteiligen.

Was auf gut deutsch bedeutet, dass man die Kosten nur teilweise übernehmen möchte, obwohl die Kosten für die geschlechtsangleichenden Maßnahmen vollständig von den Kassen übernommen werden müssen. Im Klartext bedeutet das, dass die Kasse genau weiß, dass da im Endeffekt eher 10000 als 5000 EUR auf sie zukommen und versucht, mit 500 EUR herauszukommen. Alles, was nicht auf vollständige Kostenübernahme (abzüglich eventueller vertraglich vereinbarter Eigenbeteiligungen) hinausläuft, ist ein Geschäft zu unseren Lasten, und es erschwert es anderen, in der Zukunft Erstattung zu bekommen.

Im übrigens weiss ich von einem laufenden Verfahren gegen eine Krankenkasse, die eine Nadelepi mit nur 50% bezuschussen möchte (und sie damit faktisch verhindert) und anderen Bestrebungen einer andern Kasse, hier grundsätzlich einen Riegel vorzuschieben.

Wir sollten immer bedenken, dass die Kassen die Kosten für die geschlechtsangleichende Maßnahmen nur außerst widerwillig übernehmen und wirklich häufig mit allen Mitteln versuchen, sich so gut es geht aus der Pflicht zu winden.

Viele liebe Grüße

Beate 

Gast
Bild von Gast

Hallo,

zum Thema IPL und Kostenübernahme von 10 Behandlungen. Es gibt doch Anbieter die eine Garantie geben. Meiner macht das auch, wenn man will. Man zahlt 10 Behandlungen und kann innerhalb von 3 Jahren so oft kommen wie man will, bis alle Haare weg sind.

Wenn man dies mit der Kasse kombiniert, siehts doch ganz gut aus, oder?