Ohrlöcher stechen

124 Antworten [Letzter Beitrag]
Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Bloß daß sie es in einigen Bundesländern nicht mehr machen dürfen.
Zumindest nicht mit der Ohrlochpistole.
So z.B. in Sachsen.
Wird hier anscheinend von den Ordnungsämtern (Gewerbeaufsicht / Hygiene) kontrolliert.

Hab da mal vor ein paar Jahren in Aue einen Juwelier gefragt, als sie hier diese Vorschrift gerade eingeführt haben.
Der hat mich dann zum Tätowierer / Piercer geschickt.
Der wollte aber 30 Eu pro Loch haben.

Ob das immer noch so ist, weiß ich nicht, weil ich mir die Löcher dann halt in NRW machen lassen hab. Sonderaktion bei Bijou Brigitte.
Und eigentlich haben die ja auch Filialen in Sachsen.

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Johanna schrieb:
Die Verkäuferin meinte, sie empfehle, während des ganzen ersten Jahres ständig Ohrringe zu ragen, damit die Löcher nicht wieder zuwachsen. Wie sind eure Erfahrungen in dieser Beziehung?

Ich hatte die Ohringe nach dem Stechen 2,5 Wochen durchgehend getragen, anschließend ca. zwei Monate nur nachts und am Wochenende. Danach trug und trage ich sie nur bei Bedarf. Nach zwei bis drei Wochen Pause ist es zwar teilweise schon wieder eine Pfriemelei, die Ohrringe reinzubekommen, zuwachsen tun die Löcher in so kurzer Zeit aber nicht (zumindest nicht bei mir).

Von meinen Kollegen kam überhaupt keine Reaktion auf die Löcher, obwohl sie es mit Sicherheit bemerkt haben. Lediglich in meinem Bekanntenkreis meinte jemand "Hey, alter Rocker, haste Ohrringe stechen lassen?". Zu den Ohrringen, die ich anfangs ja durchgehend trug, gab's überhaupt keinen Kommentar.

Also, wenn man seinen Kollegen nicht mit Ohrringen gegenüber treten möchte, reichen nach meinen Erfahrungen zwei bis drei Wochen Urlaub aus.

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me

Mary-Loo
Bild von Mary-Loo
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.03.2005

Johanna schrieb:
[Wieso nennst du diese Erststecker eigentlich Medizinis? Ich kann daran nichts besonderes medizinisches entdecken. Der einzige Unterschied ist, dass sie ein spitzes Ende statt eines stumpfen Endes haben, um besser durch die Ohrläppchen geschossen werden zu können, und dass das Gegenstück besser hält. Aber ansonsten sind es ganz normale Ohrringe.

Gruß
Johanna

Johanna,
die Erststecker sind etwas dicker als die "Normalen"

@ all,

meine Kollegen haben sich zwischenzeitlich auch an meine Creolen gewöhnt - wer es nicht gleich akzeptieren wollte bekam von mir Bemerkung: Mir gefällts - ich hab kein Problem damit.

Jetzt nach über 4 Jahren täglich mit Ohrringen sagt keiner mehr etwas.

Gruss Mary-Loo

n/v
Gast
Bild von Gast

jasminchen schrieb:

wollte darauf hinweisen, dass Du auch drauf bestehen musst, als Frau angesprochen und gesehen zu werden. Es ist sonst wahrscheinlicher, von Außenstehenden für einen männlichen Freak gehalten zu werden als für eine Frau. Gerade Ohrringe sind für Männer nicht mehr ungewöhnlich.

Da gehe ich mit Dir vollkommen mit. Manche Männer haben mehr Ohrschmuck als Frauen.

Das Wort "Freak" scheint für Dich allerdings ein richtiges Steckenpferd geworden zu sein. Es gibt Computer-Freaks. Dort ist das Wort absolut nicht negativ belegt. Weshalb meinst Du, daß Leute, die anders aussehen, als man es gemeinhin erwartet, immer als ein Freak in Deinem Sinne angesehen werden?

jasminchen schrieb:
Irgendwie kann ich nicht nachvollziehen, wie eine TS Außenstehende in dem Glauben lässt, ein Mann zu sein. Androgynität lässt sich auch geoutet als Frau leben, wobei sich am Aussehen nichts ändert, sondern nur an der Information der Umgebung.

Das sind vielleicht ganz rationale Gründe?! Denk mal drüber nach.

Ulrike

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Johanna schrieb:
Petra-Susanne schrieb:
Johanna schrieb:
Da könnte man ja mal wieder die sinnlose Grundsatzdiskussion über TV und TS anfangen

Nein, auf keinen Fall!

Ich stimme dir zu, hier, in diesen Thread, will ich die Diskussion auch nicht haben. Jasminchen, bitte, bitte, fang besser ein neues Thema an.

Hallo Johanna,

weil ich persönlich plakative Weiblichkeit lächerlich finde, definiere ich mich sowieso als Mann und Frau, weil mich der Aufwand nervt, ständig was zu verheimlichen. Der Bürger wird niemals etwas akzeptieren können, was schamhaft vor ihm versteckt wird. Drum machen mich Ohringe auch nicht weiblicher oder lenken den Betrachter von männlichen Attributen ab.

LG Jasminchen

LG Jasminchen

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Hallo,

ich hatte mir die Ohrringe beim Juwelier schießen lassen, in Bayern ist das auch mit der Pistole erlaubt und Usus. Die "Medizinischen" sind steril verpackt und aus antiallergischem Material, etwas dicker, vorne spitz (logisch) und ansonsten ganz normal. Probleme gab es keine, Kosten 14 €. Der Juwelier hat sicherheitshalber mochmal gefragt, ob ich sie wirklich (zu der Zeit noch) als Mann in beide Ohren haben will, aber dann war ihm das auch egal.

Die Kollegen haben den Ohrringen keinerlei Beachtung geschenkt. Gleichzeitig hatte ich meine Haare gefärbt, das gab dann Kommentare wie "bist du in den Farbtopf gefallen?", aber weder die gefärbten Haare noch die Ohrringe haben mich "zur Frau gemacht". Um als Frau wahrgenommen zu werden, bedarf es meiner Ansicht nach viel deutlicherer Signale als ein paar Ohrringe! (Bei mir war dies erst Monate später beim Coming Out.)

Liebe Grüße, Michela

Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

jasminchen schrieb:
Drum machen mich Ohringe auch nicht weiblicher oder lenken den Betrachter von männlichen Attributen ab.

Ich finde schon, daß Ohrringe jemanden weiblicher machen. Ich trage deshalb grds. immer welche, ob nun Stecker oder Creolen. Nur diese üppigen Papageienschaukeln sind nicht so mein Fall.

Jabbela
Bild von Jabbela
Offline
dabei seit: 18.08.2005

Ja und Nein.
Grundsätzlich machen Ohrringe nicht weiblicher. Mittlerweile tragen viele Männer Creolen oder Stecker. Auch in beiden Ohren. Nicht die Ohrringe an sich machen weiblicher.
Es hängt einfach von den Ohrringen ab. Wenn ich en-femme bin, dann ist nicht nur meine Kleidung feminin, sondern mein gesamtes Erscheinungsbild und für mich gehört Schmuck genauso dazu wie das Schminken und das Hairstyling. Die richtigen Ohrringe, lassen mich zumindest weiblicher fühlen und ich denke über die Ausstrahlung erscheine ich dann auch weiblicher, wenn einfach alles zum femininen Bild stimmig ist - soweit mir das möglich ist.

Gast
Bild von Gast

Ohrringe sind für mich das I-Tüpfelchen um mich passend zu meiner weiblichen Kleidung auch weiblich zu fühlen.
Ich habe allerdings auch Probleme damit mir Ohrlöcher stechen zu lassen da ich in einem Konservativen Beamtenverhältnis stehe und beruflich ungeoutet bin, ich weiche daher auf Ohrclips aus, das ist zwar auf Dauer unbefriedigend aber im Moment weiß ich keine bessere Lösung.

Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

Bettina schrieb:
Ich habe allerdings auch Probleme damit mir Ohrlöcher stechen zu lassen da ich in einem Konservativen Beamtenverhältnis stehe und beruflich ungeoutet bin, ich weiche daher auf Ohrclips aus, das ist zwar auf Dauer unbefriedigend aber im Moment weiß ich keine bessere Lösung.

Ich ja auch. Aber in Wahrheit ist es nicht annähernd so konservativ, wie ich vormals gedacht habe. Sogar das alteingesessene Personal hat sehr aufgeschlossen reagiert. Wenn du nicht gerade irgendwo auf'm Dorf arbeitest, fällt es mir schwer zu glauben, daß es bei dir engstirniger zugeht als woanders.

Aber letztlich sind Clips natürlich auch gut.