Träume?

21 Antworten [Letzter Beitrag]
Inga-M
Bild von Inga-M
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.03.2005

In meinen Träumen habe ich nie Zeit, um mir über
mein Geschlecht Gedanken zu machen. Ich bin
immer damit beschäftigt bewaffneten Horden zu
entkommen, in schwindelnder Höhe ohne Sicherung
auf Kranauslegern zu arbeiten oder ähnliches zu
tun, was ich wach und nüchtern NIE tun würde.

Aber wenn ich mal im Traum Frau bin erfahrt Ihr
es als erste.

N8i, Inga

P.M.O.S.F

Gast
Bild von Gast

Hallo zusammen.

Letzte Nacht hatte ich das aller erste Mal bewusst einen Traum, in dem ich als Tanja "auftrat". Ich bin sogar verwundert davon aufgewacht und so kann ich mich noch daran erinnern.

Ich war auf einem Stammtischtreffen in Schenefeld und einige der mir dort bekannten waren dann auch da. Meine Haare fanden Bewunderung, denn es waren meine eigenen. Laughing out loud Eigentlich unmöglich, denn meine eigene Haarpracht ist eher spärlich gesät. Aber auch die anderen hatten völlig andere Frisuren.
Und wer oder was ich war, schien mir völlig egal zu sein. Ich war einfach ich.

Hm, bin gespannt, ob mir das nun öfter passieren wird.

Gruß

Tanja

sandra10
Bild von sandra10
Offline
Reale Person
dabei seit: 29.11.2006

Hallo ihr,

Zitat:
Ob das aber immer Akzeptanz ist...?

...ich denke auch , das sich in den Träumen Akzeptanz unseres T-seins manifestiert. Wäre es nicht so, würden wir ja warscheinlich eher Alpträume mit T-Hintergrund bekommen und es würden weniger die schönen Momente im Traum überwiegen. Denn sind wir ehrlich, die Träume sind doch meist sehr angenehm, oder?

@ Tanja:

Zitat:
Hm, bin gespannt, ob mir das nun öfter passieren wird.

...das wüsche ich Dir von ganzen Herzen!

@ Inga:

Zitat:
N8i

... hier hab ich erstmal gegrübelt, was will sie uns sagen, die Inga?...aber trotz langer Leitung, ich hab's rausgefunden und für sehr "Knuffig" befunden. Wink

Liebe Grüße
Sandra

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Inga hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Ich bin immer damit beschäftigt bewaffneten Horden zu
entkommen, in schwindelnder Höhe ohne Sicherung
auf Kranauslegern zu arbeiten oder ähnliches zu
tun, was ich wach und nüchtern NIE tun würde.

Aus einem Traumdeutungsbuch: Nehmen sie selbst an Kampfhandlungen teil, versuchen Sie bei einer Person durch Schmeichelei Gefühle zu erwecken

Ähem, Inga, soso........ :mrgreen:

Tanja bemerkte treffend:

Zitat:
Und wer oder was ich war, schien mir völlig egal zu sein. Ich war einfach ich.

In frühen Träumen "long ago" verspürte ich eine Art Sehnsucht, nunmehr
sehe ich mich auch total gelassen, genieße die "Normalität". Smile

Sandra schrieb dazu:

Zitat:
Denn sind wir ehrlich, die Träume sind doch meist sehr angenehm, oder?

Ja, ich sehe das auch als ein Indiz dafür, dass die Seele die Wünsche des Geistes "akzeptiert".

Liebe Grüße

Liv

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.01.2006

sandra10 schrieb:
...ich denke auch , das sich in den Träumen Akzeptanz unseres T-seins manifestiert. Wäre es nicht so, würden wir ja warscheinlich eher Alpträume mit T-Hintergrund bekommen und es würden weniger die schönen Momente im Traum überwiegen. Denn sind wir ehrlich, die Träume sind doch meist sehr angenehm, oder?

Ich habe zwar schon länger keine T-Träume mehr gehabt, das heißt zumindest erinnere ich mich nicht daran, aber früher waren die Träume durchaus gemischt. Teils schöne Träume von Alltagssituationen wie Einkaufen, aber auch eher beängstigende Inhalte, wie eine "Entdeckung". Nö, also durchweg angenehm waren die nicht. :roll:

Natürlichkeit ist langweilig 

heike-tania-larsen
Bild von heike-tania-larsen
Offline
Reale Person
dabei seit: 12.11.2007

Das Thema ist höchst Interressant:

Aber hier einfach mal was Ulkges aus meiner Lästerecke aus einem anden Forum:

NUR GETRÄUMT!!!!!
Neulich träumte ich ,ich sei eine Amazonführerein ,die ein Kriegerdorf von wunderschönen Lesberinnen regierte. Sie zogen gegen ihre männlichen Kollegen in eine tödliche Schlacht, es ging darum Gebiete und Dörfer zu erobern. Doch eines Tages gerät Heike die Blonde schöne Amazone an einen männlichen Herresführer der sehr schön, auch blond, und sehr muskulös und gut aussieht. Er liebt sie und küsst sie von Kopf bis runter zu den Zehnen, und sie kann sich seinen Bann nicht brechen ihn gegenüber, wo sie doch sonst nur auf Frauen stand. Sie verliebten sich ineinander(obwohl ich auch in den Traum ein Zweigeschlecht bin),regieren gemeinsam das Land,und sie wird von ihren Volk und König mit schönen Kleidern beschenkt, heiratet bald ihren Prinzen , und von nun an lebt heike-tania für immer eine Frau.

Als ich aufgewacht bin, saß ich erstmal zehn Minuten auf den Bettrand und ließ mir meinen Traum durch den Kopf zergehen.
Aber ich glaube diese Träume haben von uns viele wie eine Prinzessin zu sein,die mit ihren Geliebten auf einen Ball tanzt ,was mir immer wieder der Fetisch der Brautkleidermoden auch zeigt ,eben das Sissi sein.
Ist doch seltsam, Gell?????

n/v
Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Zum Thema "durchweg angenehm":

Ich hatte mal vor etlichen Jahren diesen:

Ich (damals im Alltag noch androgyn -zwischengesclechtlich unterwegs) war zu Besuch in einer Kellerdiskothek in einem zweifelhaften Viertel einer fremden Stadt.
Gekleidet in einer Schlangenhaut-Leggins + langer schwarzer Wollpullover mit Gürtel drüber + Stiefel (eine Ausstattung, die ich zu der Zeit recht oft + gerne trug).
Ich auf die Männertoilette gegangen.
Wie ich aus der Zelle rauskam Richtung Waschbecken kommt eine Horde Glatzköpfe rein.
Pöbeln mich an.
Pöbelei ufert aus.
Der Wortführer der Glatzen zieht Klappmesser aus der Tasche und bedroht mich.
Andere packen mich + reißen mir Leggins + Schlüpfer runter.
Messerheld schneidet das ganze Ding samt Säckel einfach ab, während er zotige + beleidigende Sprüche blökt,
Schmeißt es dann in einen Abort + spült runter.
Die Kerle hauen unter Hohngeschrei ab.
Ich pack mir eine Rolle Abortpapier + klemm sie mir zwischen die Beine, um das Blut bisserl zu stillen.
Zieh mir Schlüpfer + Leggins wieder hoch + schleppe mich unter erheblichen Schmerzen die Treppe hoch.
Oben warten meine Liebste + paar andere Freunde auf der Ausgangstreppe auf mich.
Fragen mich noch, wo ich so lange bleiben würde.
Ich sage noch mit tränenerstickter + schwer verständlicher Stimme, daß sie schnell ein Taxi rufen sollen, zum ins Krankenhaus zu fahren, bevor ich verblute.
Taxi kommt auch bald.
Meine Liebste + 2 andere Leute fahren mit.
Blut läuft durch die Abortpapierrolle + Kleidung durch + verschmutzt den Sitz des Taxis.
Im Krankenhaus Wundversorgung.
Frage, wo das abgeschnittene Teil ist.
Ich sag, das hätten sie im Abort runtergespült.
Flicken mich halt dann so wieder zusammen, ohne das Ding.

Nachdem ich erleichtert war, daß ich dabei nicht draufgegangen bin, war ich eigentlich irgendwie recht froh, daß ich das auf so "billige" (was hier nicht die Frage von Geld meint) Weise losgeworden bin.

Der Traum, der einer von recht wenigen in den letzten Jahrzehnten war, an den ich mich noch nach dem Aufwachen erinnern konnte, hat mich seither immer wieder beschäftigt, ohne daß ich eine wirklich schlüssige Erklärung meiner seelischen Lage daraus hätte ableiten können.

Ein anderer von mir häufig gedachter und bisweilen auch gegenüber anderen Menschen geäußerter Spruch von mir während dieser Zeit war:

"Wenn mich der Blitz beim Scheißen treffen tät, und ich würde dann als Mädel wieder aufstehen (weil das Ding von der Energie des Blitzes vollständig verschmort worden ist) , dann könnt ich damit auch leben.

Übrigens: Wirkliche Alpträume kenn ich auch.
So, wo ich danach völlig schweißgebadet aufgewacht bin.
Die hatten allerdings nie etwas mit Trans o.ä. zu tun, sondern immer mit Krieg oder mit Arbeit.

Vlt kann ja eine der Traumdeuterinnen mal einen bescheidenen Analyseversuch wagen.

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

heike-tania-larsen schrieb:
...Aber ich glaube diese Träume haben von uns viele wie eine Prinzessin zu sein,die mit ihren Geliebten auf einen Ball tanzt ,was mir immer wieder der Fetisch der Brautkleidermoden auch zeigt ,eben das Sissi sein.
Ist doch seltsam, Gell?????

Und auf deinen Bilderchen siehst du auch wirklich herzallerliebst wie eine schöne Prinzessin aus.

Das soll übrigens als ehrliches Kompliment gemeint sein und auf keinen Fall einen irgendwie spöttischen oder gar höhnischen Beigeschmack vermitteln.
Verzeih mir. Aber das war schon immer mein Gedanke, als ich deine Bildchen zum ersten Mal gesehen hatte. Und es hat immer auch irgendwie meine heimliche Bewunderung ausgelöst. :oops:

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Liebe Triona,

Dein Traum könnte auch von Stephen King inszeniert sein.......

Zitat:
Zum Thema "durchweg angenehm":

Ich hatte mal vor etlichen Jahren diesen:

Du schreibst es selbst....vor etlichen Jahren.....das ist es ja, worauf ich hinaus will ! Zu dieser Zeit fehlte vielleicht noch die endgültige Akzeptanz des "Andersseins". Dieses könnte ja auch die Wahl der
Männertoilette belegen, dann diese kerligen Monster, die Dich Deines
"Dings" entledigen.....

Zitat:
Nachdem ich erleichtert war, daß ich dabei nicht draufgegangen bin, war ich eigentlich irgendwie recht froh, daß ich das auf so "billige" (was hier nicht die Frage von Geld meint) Weise losgeworden bin.

Hier zeigt sich auch trotz Gemetzels, welches Jede doch schon allein schweißgebadet aufschrecken ließe, eine gewisse Erleichterung über den
Verlust eines nicht ganz notwendigen Körperteiles.

Dennoch....die meisten Traumdeutungen sind es in des besten Wortes Sinn, nämlich Deutungen, ohne den letzten Beweis für die Richtigkeit führen zu können.

Liebe Grüße und friedvolle Träume Wink

Liv

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Liebe Liv,

danke für deine Deutungsversuche.
Das hier war übrigens das erste mal, daß ich diesen Traum jemandem anderem erzählt habe.

Liv schrieb:
Liebe Triona,

Dein Traum könnte auch von Stephen King inszeniert sein.......

:oops:

Liv schrieb:

Zitat:
Zum Thema "durchweg angenehm":

Ich hatte mal vor etlichen Jahren diesen:
Du schreibst es selbst....vor etlichen Jahren.....das ist es ja, worauf ich hinaus will ! Zu dieser Zeit fehlte vielleicht noch die endgültige Akzeptanz des "Andersseins".
Der Traum war vor ca. 10 - 12 Jahren.
Deine Begründung halte ich für sehr wahrscheinlich.

Liv schrieb:
Dieses könnte ja auch die Wahl der
Männertoilette belegen, dann diese kerligen Monster, die Dich Deines
"Dings" entledigen.....

Also zu der Zeit hab ich fast nie eine andere aufgesucht.
Gewohnheit + Konvention.
Und Bedenken, daß ich sonst evtl Ärger bekommen könnte.
Ausnahmen nur, wenn z.b. Männertoilette kaputt oder unzumutbar weit entfernt.
Seit 3 oder 4 Jahren benutze ich iA nur noch Damentoiletten.
Ausnahmen sie oben.
Und wenn sich Besuch einer Männertoilette aus irgend einem Grund nicht vermeiden läßt, dann grunsätzlich nur Zelle, nie Pinkelbecken.
Ganz einfach, weil ich seit fast 20 Jahren nur noch im Sitzen pinkle.
Und seit ca 3 oder 4 Jahren auch im Freien (Autobahn, Wald, usw.) nur noch im Hocken. Wie die anderen Mädels halt auch. Und zwar egal, ob da jemand anderes in der Nähe ist oder nicht.

Die gewaltsame Ausführung der "Entmannung" durch unbekannte, zufällig auftretende Fremde, sozusagen "Buhmänner", wohl eher deutbar als Unsicherheit über eigene geschlechtliche Identität, Unentschlossenheit und Flucht vor eigener Verantwortung o.ä.

Liv schrieb:
Zitat:
Nachdem ich erleichtert war, daß ich dabei nicht draufgegangen bin, war ich eigentlich irgendwie recht froh, daß ich das auf so "billige" (was hier nicht die Frage von Geld meint) Weise losgeworden bin.

Hier zeigt sich auch trotz Gemetzels, welches Jede doch schon allein schweißgebadet aufschrecken ließe, eine gewisse Erleichterung über den
Verlust eines nicht ganz notwendigen Körperteiles.

Das sehe ich allerdings auch so.
Damals schon ahnungsweise.
Heute im Nachhinein + mit mittlerweile besserer Kenntnis über mich selber ganz sicher.

Liv schrieb:
Dennoch....die meisten Traumdeutungen sind es in des besten Wortes Sinn, nämlich Deutungen, ohne den letzten Beweis für die Richtigkeit führen zu können.

Das denk ich allerdings auch.
Und daß Traumdeutung durchaus auch bisweilen überschätzt wurde + wird (z.B bei Freud + seinen Anhängern), wenn nicht sogar bisweilen mißbraucht.
Aber für unbedeutend halte ich es auch nicht.

Liv schrieb:
Liebe Grüße und friedvolle Träume Wink

Das wünsch ich dir + allen anderen auch.

Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.