Wahrnehmung - positive und negative Erfahrungen

280 Antworten [Letzter Beitrag]
Avi
Bild von Avi
Offline
dabei seit: 05.05.2008

Gestern waren wir auf einer Silvester-Feier bei Freunden.

Wobei ich eh schon mehr mit ihr konnte als mit ihm.

Seit dem ich meinen Weg gehe ist das Schweigen noch intensiver geworden.

Gestern jedenfalls, die Feier fand in sehr entspannter Atmosphäre statt, nahm er mich zur Seite und fragte mich wie es mir gehen würde. Etwas ließ mich aufhorchen bei dieser 08/15-Frage.

Und dann kam es. Er gestand mir, das er sich die Jahre über nicht getraut hat mich auf meinen Weg anzusprechen. Es wäre halt etwas, was in seinem Denken nie vorgekam und daher für ihn total fremd gewesen ist. Aber es hätte nicht bedeutet, das es ihn nicht interessiert hätte, wie es mir dabei geht.

Darüber, das er es so offen ansprach habe ich mich riesig gefreut.

Wir haben uns vorgenommen, uns mal in in eine Ecke zurückzuziehen und ganz in Ruhe über das Thema zu sprechen.

Sky is no Limit

Nora-Sophie
Bild von Nora-Sophie
Offline
dabei seit: 03.12.2012

Jeder Mensch, der versucht über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen, ist, finde ich, viel wert Smile Ich freue mich mit dir und hoffe, dass da mit der Zeit mehr dazu kommen Smile

"You can close your eyes to the things you don't want to see, but you can't close your heart to the things you don't want to feel" - Johnny Depp

Lg Sophie

Suschi
Bild von Suschi
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Avi schrieb:

Und dann kam es. Er gestand mir, das er sich die Jahre über nicht getraut hat mich auf meinen Weg anzusprechen.

Männer haben es halt nicht so mit dem Reden und brauchen meistens etwas länger... manchmal Jahre.

Freut mich aber für dich, dass du es noch erleben durftest... Wink

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.01.2006

Suse schrieb:
Männer haben es halt nicht so mit dem Reden und brauchen meistens etwas länger... manchmal Jahre.

Dazu Dieter Nuhr:

"Gott muß ein Mann sein. Wäre er eine Frau, würde er mit uns reden."

 

Natürlichkeit ist langweilig 

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

Roxanne schrieb:

Suse schrieb:
Männer haben es halt nicht so mit dem Reden und brauchen meistens etwas länger... manchmal Jahre.

Dazu Dieter Nuhr:

"Gott muß ein Mann sein. Wäre er eine Frau, würde er mit uns reden."

 


Gott lebt in jedem Menschen.

Ayna
Bild von Ayna
Offline
dabei seit: 20.12.2011

Gott wohnt in der Kirche, aber er kommt ab und zu zu Besuch vorbei.;)

Im Großen und Ganzen bin ich jezz fertig. Ich meine daß ich Ayna bin, die ich eigentlich schon immer war. Ich habe meine Rythmen. Ich gestalte jezz mein Leben selber! Mein Ayna-Leben. Hat schon etwas gedauert bis hierhin, aber ALLES auf einmal wäre etwas zu viel gewesen. So kam eins nach dem anderen: mit meinem "Männerleben" ins Reine kommen. In irgendwelchen Situationen immer so zu sein, wie es von einem Mann erwartet wird. Solche Sachen werden mir erst jezz richtig klar. Ich wollte oder konnte es ja auch gar nicht. Ich meine "Mannsein". Alleine das Niveau der Witze ist eigentlich schon abschreckend genug! Apropos genug: genug gelabert.

Ich bin angekommen. Es macht soo wahnsinnig Spass ich zu sein, das ist schon fast unheimlich. Jezz starte ich durch, mal sehen, was so Alles passiert!

Ich glaube, Gott kommt gleich noch mal vorbei. Ich habe extra Sekt gekauft...

LG  )  Ayna

☆~☽✪☾~☆

 

mistral505
Bild von mistral505
Offline
dabei seit: 21.10.2012

Das gemeinsame Auftreten von Homos, Lesben, TS und Bi's auf CSD's ist auch eine halbherzige Angelegenheit. Mir sagte kürzlich einer, daß TS auf dem CSD nurmehr geduldet seien, offiziell sei es ja eine reine homo-Veranstaltung. Ich finde das ziemlich lächerlich, wenn - so wie ich es nun schon öfters mitbekommen habe - jeder entsprechend seiner Neigung oder Orientierung seine eigene Suppe kochen will oder muß und sich entsprechend anderen Gruppen gegenüber abgrenzt.

http://curumba.eurosonor.de >>> THE NEW DOUBLE CD "Dany's Diary - Lost Illusion" <<<

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

mistral505 schrieb:

Das gemeinsame Auftreten von Homos, Lesben, TS und Bi's auf CSD's ist auch eine halbherzige Angelegenheit. Mir sagte kürzlich einer, daß TS auf dem CSD nurmehr geduldet seien, offiziell sei es ja eine reine homo-Veranstaltung. Ich finde das ziemlich lächerlich, wenn - so wie ich es nun schon öfters mitbekommen habe - jeder entsprechend seiner Neigung oder Orientierung seine eigene Suppe kochen will oder muß und sich entsprechend anderen Gruppen gegenüber abgrenzt.

Transsexuelle haben auch nichts mit Homosexuellen zu tun. Warum ist es sonderbar, dass sie dann nur gedultet sind? Bestell mal als bekennender Biertrinker ein Bier auf einem reinen Weinfest. Man wird toleriert, aber geliebt ist man nicht. Die Grenze zwischen Transsexualität und den unterschiedlichsten Formen des offenen Auslebens der Sexualität ist für Außenderstehende schwer zu erkennen. Homosexuelle Dragqueen alà Olivia Jones haben ihren Teil am CSD.

Ich frage mich auch oft, was Transsexuelle auf dem CSD wollen. Es ist eine Veranstaltung der Homosexuellen die von einigen exaltierten Selbstdarstellern für eigene Zwecke missbraucht wird. Positive Erfahrungen erleben trotzdem viele Transsexuelle am CSD, sind es oft die ersten und einzigen male, dass man öffentlich in Erscheinung tritt.

susanne-ffm
Bild von susanne-ffm
Offline
dabei seit: 14.10.2007

Michaela schrieb:

 Ich frage mich auch oft, was Transsexuelle auf dem CSD wollen. Es ist eine Veranstaltung der Homosexuellen die von einigen exaltierten Selbstdarstellern für eigene Zwecke misbraucht wird. Positive Erfahrungen erleben trotzdem viele Transsexuelle auf solchen Veranstaltungen, sind es oft die ersten male, dass man öffentlich in Erscheinung tritt.

Unser Stammtisch hatte ein paar mal ein Infostand auf dem CSD (ich glaube nicht das wir es noch mal schaffen) - wenn es klappte MzF mit FzM zusammen.

Ganz davon ab das viele TS auch schwul/lesbisch sind, aber das ist ein andres Thema.

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

susanne-ffm schrieb:

Michaela schrieb:
Ich frage mich auch oft, was Transsexuelle auf dem CSD wollen.

Unser Stammtisch hatte ein paar mal ein Infostand auf dem CSD (ich glaube nicht das wir es noch mal schaffen) - wenn es klappte MzF mit FzM zusammen.

Ganz davon ab das viele TS auch schwul/lesbisch sind, aber das ist ein andres Thema.


Der CSD ist eine Veranstaltung zur Toleranz gegenüber Homosexuellen. Es gibt viele Gruppen in der Gesellschaft, denen mehr Toleranz gegenüber gebracht werden müßte. Sollen diese Gruppen alle zum CSD gehen und ihre Belange zur Schau stellen, oder waren auf Eurem Stand nur homosexuelle Transsexuelle? Würdest Du einen Salifisten-Stand vernünftig finden? Es gibt nämlich auch homosexuelle Salafisten, genauso wie es homosexuelle Bier- und Weintrinker gibt.

Aber wir kommen vom Thema ab. Es geht um die positiven und negativen Erlebnisse. Und man kann als transsexueller Mensch auf dem cSD beides erleben.