Philosophische Frage an die TS hier

14 Antworten [Letzter Beitrag]
Dreiviertelmann
Bild von Dreiviertelmann
Offline
dabei seit: 20.03.2013

Moin,

Wie der Titel schon sagt, richtet sich meine Frage in erster Linie, oder eigentlich nur an die Transsexuellen hier und speziell an die, die noch eher am Anfang stehen. Mal angenommen, es wäre möglich, seinen Körper mit jmd. anders zu tauschen. Würdet ihr das tun? Also dann natürlich Transfrau mit Transmann, damit beide glücklich sind. Oder Mögt ihr euren Körper an sich und wollt ihn lieber eurem eigentlichen Geschlecht anpassen?

Dreiviertelmann
Bild von Dreiviertelmann
Offline
dabei seit: 20.03.2013

Ich weiß, manchen kommt die Frage bekannt vor, ich hab sie einzelnen schon direkt gestellt.

LolaLeipzig
Bild von LolaLeipzig
Offline
dabei seit: 03.04.2015

Sehr interessante Frage.

Die Vorstellung ist natürlich auf der einen Seite fantasierend und auf der anderen Seite beängstigend.Aber stellen sich doch hier auch Fragen, die diese Frage aufwirft.Bestehen wir nur aus unserem Gehirn?Sind die Emotionen, die wir haben, nur vom Gehirn abhängig und nicht vom Körper?Sind die Gefühle nicht nur vom Gehirn abhängig, sondern auch vom Körper, wie würde es sich anfühlen (Visuelles ausgenommen)?Was wären wir alle, wenn wir uns unseren Traumkörper so schaffen könnten?  Roboter mit menschlichen Gehirn und Gefühlen?Wäre diese, zugegeben schnelle und einfache, Methode auch wirklich förderlich?Oder macht es uns, die diesen langen und schweren Weg  gehen wollen/müssen, nicht gerade aus.Können wir vielleicht unsere Mitmenschen und Umwelt durch diesen Weg besser verstehen, als die „normale“ Gesellschaft?

Ich für meinen Teil, und ich stehe ganz am Anfang, muss erst mal in Ruhe über diese Eingangsfrage nachdenken.

 

Vanilla
Bild von Vanilla
Offline
dabei seit: 17.03.2015

Also von der Tatsache, dass dann beide Bio bleiben, wäre es optimal!

 

Aber da ich ja meinen Körper an sich, also was geschlechtsunabhängig ist, mag (braune Haut, blaue Augen, dunkle Haare, ...), würde ich mir wohl dann vom typ Mensch fremd vorkommen.

 

Und ich frage mich, wenn man soweit geht, ob man nicht grad noch in der Kindheit sein Gehirnareal, was TS macht, manipulieren lassen sollte?!

 

Wäre ne furchtbar perfektionierte Welt, aber dann gebe es diesen TS Stress an mir nicht...

Frauen sind zu allem fähig...

und manche werden sogar in einem männlichen Kärper geboren.

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Die Frage kam mir auch schon, nicht zuletzt, weil ich vor längere Zeit mal einen Kurzgeschichte gelesen habe, in der es um Körpertausch ging.

Ganz ehrlich: sowas wäre für mich niemals in Frage gekommen. Mein Körper ist und bleibt mein Körper. Auch wenn ich das Bedürfnis hatte, ein paar Details zu ändern, damit sie besser passen - im großen und ganzen ist er ok und gewohnt. Auf keinen Fall möchte ich in einer fremden Haut stecken, und sei es die einer jungen und attraktiven Frau.

Viele liebe Grüße

Beate 

Angelina K.
Bild von Angelina K.
Offline
dabei seit: 24.11.2013

Mir gehts es wie Beate.

Der Gedanke ist verlockend und oft habe ich mich gefragt ob ihren, ihren oder ihren Körper haben will. Also richtigen Körpertausch. Letzen endes hatte ich aber ein ungutes Gefühl dabei. Ich fragte mich auch warum das so ist.

Obwohl mein Körper eher männlich geformt ist, ist es dennoch mein Körper. Ich kenne ihn mit seinen Macken und Makeln. Er ist mein Zuhause, nur das die Geschlechtsorgane die falschen sind. Von daher wünsche ich mir eher von vorne rein weiblich zu sein aber meinen Körper tauschen? Nein danke, ich behalte ihn lieber.

 

Liebe grüße

Angelina

Andere Schauspielern durch ihren Beruf für rund 100 min, ich schauspielerte durch die Angst mein Leben.

Ich hatte nie das OS Windows, ich habe OS X, aber die grafische Oberfläche musste Windows sein.

LolaLeipzig
Bild von LolaLeipzig
Offline
dabei seit: 03.04.2015

Angelina Du hast völlig recht. Auch nach langem Gedankenspiel, sehe es genauso wie Du. 

Pinci
Bild von Pinci
Offline
dabei seit: 26.04.2015

Aus der Motivation heraus, die Mitmenschen besser verstehen zu können, wäre ein temporärer Tausch wohl ziemlich lehrreich. Diesbezüglich könnte man den Gedanken sogar auf den Körpertausch mit Tieren ausweiten. Für eine reine Steigerung der Lebensqualität würde ich diesen "Deal" aber wohl nicht eingehen. Ich denke, wenn sich die gesellschaftlichen Konventionen in die Richtung ändern würden, dass das eigene Verhalten nicht mehr danach beurteilt wird, ob es dem biologischen Geschlecht entspricht, dann könnte ich mit einem fremden Körper nicht mehr Glück erfahren als mit einem anderen Körper. Von demher würde ich mir eher mehr Toleranz von meinem Mitmenschen wünschen als den Körper wechseln zu wollen.

Diese Signatur enthält ein kleines bisschen Liebe für euch alle da draußen <333

Mia86
Bild von Mia86
Offline
dabei seit: 11.02.2014

Ich bin nicht sicher ob ich es bereuen würde. Ich war nicht sicher, jedoch war ich mir sicher das ich in meinem nicht glücklich werden könnte.

Das hat sich geändert. Ich seh einen weg für mich der mich frei machen könnte genau wie ein tausch es tun würde.

 

Schwierige Frage. Ich glaube die ersten die es versuchen würden, wüssten selber nicht ob es die richtige Entscheidung ist.

Die danach hätten dann wenigstens die Erfahrung der anderen um eine gute Entscheidung zu treffen.

Auf was lässt man sich ein wenn man Körper tauscht?

Manche Entscheidungen kann man nicht abwiegen. So wie du an einer Weggabelung nicht beide wege nehmen kannst, um hinter beiden kurven zu schauen was auf dich zu kommt. Du nimmst einen und wenn alles gut geht machst du diesen Weg zu deinem richtigen. Oder eben nicht. Was wäre wenn....? Hätte ich.....?

Niemand weis es wirklich. Du kannst träumen, aber das sind keine positiven, aufbauenden, lebensfrohen Träume.

Wenn du glücklich werden kannst sind beide Wege richtig. Egal welchen du nimmst.

lgMia

Dreiviertelmann
Bild von Dreiviertelmann
Offline
dabei seit: 20.03.2013

Wie nun denke ich selbst darüber? Ich würde mich (derzeit (mag nicht ausschließen, dass sich das noch ändert)) nicht als transsexuell, sondern als androgyn, oder vielleicht auch Transgender bezeichnen. Ich hab an sich keine Probleme mit meinem männlichen Körper, fühle mich nur mal mehr, mal weniger weiblich (es gibt Tage, an denen ich mich durchaus als Mann definiere, während es auch Tage gibt, an denen ich, obwohl man es mir nicht ansieht, eigentlich eher ein Mädel/eine Frau bin). Ich würde gerne mal 1-3 Wochen lang einen weiblichen Körper haben. Einfach, um zu wissen, wie es sich anfühlt und ob meine Identtät mehr dem männlichen, oder mehr dem weiblichen Geschlecht angehört. Derzeit würde ich relativ klar sagen, dass ich beides bin und vermuten, dass das männliche leicht überwiegt, aber sicher bin ich mir da nicht.

Petra-Susanne
Bild von Petra-Susanne
Offline
dabei seit: 21.10.2005

Dreiviertelmann schrieb:

Wie nun denke ich selbst darüber? Ich würde mich (derzeit (mag nicht ausschließen, dass sich das noch ändert)) nicht als transsexuell, sondern als androgyn, oder vielleicht auch Transgender bezeichnen. Ich hab an sich keine Probleme mit meinem männlichen Körper, fühle mich nur mal mehr, mal weniger weiblich (es gibt Tage, an denen ich mich durchaus als Mann definiere, während es auch Tage gibt, an denen ich, obwohl man es mir nicht ansieht, eigentlich eher ein Mädel/eine Frau bin). Ich würde gerne mal 1-3 Wochen lang einen weiblichen Körper haben. Einfach, um zu wissen, wie es sich anfühlt und ob meine Identtät mehr dem männlichen, oder mehr dem weiblichen Geschlecht angehört. Derzeit würde ich relativ klar sagen, dass ich beides bin und vermuten, dass das männliche leicht überwiegt, aber sicher bin ich mir da nicht.

Hätte ich vor 10-15 Jahren ziemlich genau so geschrieben und unterschrieben. Mittlerweile denke/fühle ich anders, was natürlich nicht heißt, dass ich "allen typisch männlich belegten Hobbys und Wesenszügen abgeschworen" hätte. ;)  Ich fahre gleich - im Gretelmodus, der jetzt 99,999% meiner Lebenszeit ausmacht - zu einem mehrtägigen Motorradtreffen und mach dort auch bei zwei Touren die "Leitgemse".  Rolling On The Floor

Wenn du so mit deinem Leben zufrieden bist: Auf jeden Fall weiter so - das spart 'ne Menge Gedöns und Organisier! Falls nicht, ziehe frühestmöglich in Erwägung, mal einen Probemonat mit 24/7 als Frau zu leben, aber nicht nur als reine Urlaubserfahrung, sondern möglichst weit im Alltag.

Tschüssi,

Petra

Mädels, traut euch raus, insbesondere in die anonyme Öffentlichkeit! Ich bin jedenfalls in den letzten 10 Jahren noch von niemandem gebissen worden!