Welche sachen/Informationen benötige ich für einen gelungenen Endokrinologenbesuch

2 Antworten [Letzter Beitrag]
Melanie1204
Bild von Melanie1204
Offline
dabei seit: 19.03.2020

Hay mein name ist Melanie und Ich hätte da ein paar Fragen bezüglich der Endokrinologie vorallem bezüglich der Materialien die ich zum termin mitnehmen muss.

Benötige ich irgendetwas seitens meines Psychaters (ausser der Diagnose)? und was benötige ich seitens meines hausartztes (Zum beispiel ein blutbild oder ähnliches)?Ich habe noch irgendwas von einem "Arztbrief (die sogenannte Indikation)" gelesen

https://www.gendertreff.de/2013/05/31/der-erste-termin-beim-endokrinologen/

Was hat es damit auf sich? Und von wem bekomme ich eigentlich die Überweisung zum Endokrinologen? Von meinem hausartzt oder meinem Psychater 

Sorry wenn die Fragen dumm sind ich kenn mich da nicht so gut aus auf dem gebiet...

rafaela62
Bild von rafaela62
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.01.2008

Hallo Melanie1204!

Ich werde mal versuchen, Deine Fragen nicht zu ausführlich aber doch erschöpfend zu beantworten.

Für die Hormontherapie brauchst Du von Deinem begleitenden Psychologen oder Psychater eine sogenannte psychologische Beführwortung für somatische Maßnahmen bei Transsexualität. Seit etwas mehr als einem Jahr heißen alle medizinischen Maßnahmen "körpermodifizierende Maßnahmen bei Genderdysphorie bzw. Genderinkongruenz bei Transsexualität".

Aus der Beführwortung sollte folgendes hervorgehen:

Beinhalten sollte sie

(1) die der Behandlung zugrundeliegende Diagnose,

(2) eine Aussage zu den ggfs. begleitenden psychischen Störungen,

(3) die jeweils empfohlene Behandlung,

(4) die Informiertheit des Behandlungssuchenden über die Diagnose und

(5) die Informiertheit des Behandlungssuchenden über alternative Optionen derBehandlung.

Das bedeutet, Dein begleitender Psychologe oder Psychiater sollte diese Punkte in der Beführwortung darlegen. Dies gilt übrigens für ALLE angestrebten medizinischen Maßnahmen!

Überweisung: Diese schreibt Dir Dein Hausarzt. Auf dieser sollte mindestens enthalten sein: Diagnose - Transsexualität oder Genderinkongruenz; Behandlungsart - Hormontherapie; Behandelder - Endokrinologie

Blutbild: Du benötigst KEIN Blutbild zum Erstgespräch beim Endokrinologen. Nur er weis, WELCHE Blutwerte er für eine Hormontherapie braucht. Er wird ein Einstiegsblutbild selbst machen, oder veranlassen.

Die Quelle die Du angegebne hast, ist leider veraltet. Sie wurde so im Netz belassen, entspricht aber nicht mehr dem aktuellen medizinischen Stand.

Ich hoffe, ich konnte Dir weiter helfen. Gern beantworte ich Dir sowohl hier auch als PN weitere Fragen.

Gruß Rafaela

Leitende Betreuerin der SHG Trans Jena   

https://jena.transhilfe-thueringen.de

Optimismus und Selbstvertrauen sind das Wichtigste  

Melanie1204
Bild von Melanie1204
Offline
dabei seit: 19.03.2020

Vielen dank Rafaela62